zurück
  • Telemark

Jonas Schmid

Von Klein an schon früh im Schnee unterwegs und bald übte schnelles Fahren den größten Reiz für mich aus. Einige Jahre und viele Schwünge später war ich Mitglied im Bayerischen Landeskader Ski Alpin und bestritt auf internationaler Ebene FIS Wettkämpfe. Doch der alpine Rennzirkus verlor im Laufe der Zeit seinen Reiz für mich und darauf wartete ein Spezl von mir bereits geduldig. Flugs verpasste er mir eine Telemarkbindung und es dauerte nicht lange bis mich die freie Ferse voll in Beschlag genommen hatte. Nicht nur das Fahrgefühl ist schöner, die gesamte Telemarkfamilie überzeugte mich auf Anhieb durch ihre unkomplizierte, offene Art. Der Vorsatz mit Torstangen und Wettkämpfen abgeschlossen zu haben bröselte. Ehe ich mich versah hatte ich einen Platz im Kader der deutschen Telemark Nationalmannschaft und bald auch einen Startplatz im Weltcup. Einige Trainingstage später folgten die ersten Top 10 Ergebnisse und seitdem war ich in der Lage konstant mit Podiumsplatzierungen auf mich aufmerksam zu machen.
Doch so sehr ein scharfer Rennski auf prügelharter Piste Spaß machen kann, dicke Powderlatten und unverspurte Hänge schätze ich mindestens genauso sehr. Neuschnee und Backcountry, Firn und Sonnenschein, Riesenslalomtore und vereiste Steilhänge, alles wird von mir regelmäßig besucht. Um meine Leidenschaft mit anderen Leuten zu teilen begann ich als Skilehrer zu arbeiten, legte dazu die Staatliche Skilehrerprüfung ab und konnte seitdem einigen Leuten die Faszination Schnee näher bringen.
Gute Chancen mich zu treffen hat man aktuell in meinem Studienort München, meine Heimat liegt jedoch im Allgäu.

 

Erfolge:

  • 13x Podium Weltcup, davon zwei Siege
  • 2x 3. Platz Weltmeisterschaften in Steamboat Springs (USA) 2015
  • 7. Platz Gesamtweltcup 2015
  • 2x 4. Platz Weltmeisterschaft in Espot (SPA) 2013
  • 2. Platz Disziplinenwertung Weltcup Classic 2013

 

zurück