zurück
  • Bergsteigen
  • Klettern

Michael Wärthl

Michi, Jahrgang 70, lebt mit seiner Frau Simone und den beiden Jungs Marc und Luca im Süden Münchens. Mit 24 Jahren war er der jüngste Bergsteiger, der den K2 (8611 m) je bestiegen hat. Seit damals ist er als Profibergsteiger um die halbe Welt gereist und zählt heute zu den fähigsten Allroundbergsteigern Deutschlands. Nicht weniger als sechs Patagonien-Reisen hat er unternommen. Unter anderem gelangen ihm schwierige Erstbegehungen wie die Route „Vogelfrei“ an der Schüsselkar Südwand (13 SL, 10/10+). 2002 glückte ihm die vierte Besteigung der Gurla Mandata (7694 m), sowie die Ama Dablam (6856 m). 2003 war er der erste Bergführer der einen Kunden erfolgreich durch die Supercanaleta am Fitz Roy (3405 m) führen konnte. Im selben Jahr wiederholte er als erster die Route „La vida es silbar“ (28 SL, 9/9+) in der Eigernordwand. 2006 holte er sich die erste komplette onsight Begehung des Mega Mixedklassikers „Flying Circus“ (4 Seillängen M10, Berner Oberland) 2012 gelang Ihm die erste Führung der „Ferrari Route“ am Cerro Torre in Patagonien. Bis heute stand er auf fünf verschiedenen 8000erndern. Seit vielen Jahren arbeitet er im Ausbildungs- und Trainerteam der DAV Nachwuchsförderung für Alpinisten. Ab 2016 wird er den nächsten Expeditionskader als Trainer leiten. Seit 2004 bildet er, als Mitglied des Bundeslehrteams, auch Berg- und Skiführer aus.
Regelmäßig führt er schwere alpine Klassiker. Am allerliebsten ist er allerdings irgendwo mit seiner Familie im Urlaub, natürlich zum Bergsteigen und Klettern.

Eine kleine Auswahl der Touren:

 

1985: Klettereinstieg

1986: Türkei-Kletterreise, erste Klassiker in den Alpen

1988: Anden Expedition: Besteigung mehrerer 6000er u.a. des Nevado Illimani (6462m) und die Huayna Potosi Südwand (6088m)

1990: Pamir Expedition: Besteigung des Pik Korzheneskaja (7105m) und des Pik Kommunismus (7495m) im reinen Alpinstil

1991: 1.Wiederholung der Huber Route Scaramouche (10-) am Hohen Göll. 1.Pakistan Expedition zum Momhil Sar (7342m) Abbruch auf 6200m.

1993: 2. USA Reise: U.a. Bigwalls wie Salathe-Wall und Zodiac Sportklettereien bis 5.13a darunter die Risskletterei Equinox 5.12d und The Gift 5.12d onsight. 2.Pakistan Expedition: Versuch einer Besteigung des Ogre (7285m) bis auf ca. 6100m.

1994: Besteigung des K2 (8611m) ohne Sauerstoff mit 24 Jahren. Bis 2008 der jüngste Bergsteiger der den Gipfel je ohne Sauerstoff erreicht hat. Erste Wiederholung der Uzun Brakk Südwestwand (5600m, 750m und Schwierigkeiten bis zum unteren 8. Grad, Pakistan)

1995: Versuch einer Wiederholung der Route El Corazon (1400n, 8+/A4) am Fitz Roy (3405m in Patagonien). Aufgabe nach ca. 800m Wandhöhe.

1997: Erstbegehung der Route Vogelfrei an der Schüsselkar-Südwand (10/10+, 350m, Tirol)

1998: Erster Besuch der Kanadian Rockies zum Eisklettern: Darunter die 3. Begehung von Acid Howl WI 6+ X und eine Begehung von The Replicant WI 6+. Weiterhin gelangen Routen wie: The Weeping Wall, Teardrop, Whiteman Falls, Pilsner Pillar, Iron Curtain, Curtain Call, Cascade Kronenbourg, alle WI 6. Darüber hinaus gelangen noch viele Klassiker im 5. Grad u.a. Polar Circus 700m in weniger als 4 Stunden. Winterbesteigungsversuch der Ferrari Route am Cerro Torre (3102m in Patagonien), Abbruch nach der Helm Seillänge ca. 300 m unterhalb des Gipfels.

1999: Besteigung der Aguja Poincenot (3036m in Patagonien)

2000: Erste M 10 mit der Begehung der Jasper Route Traumfänger (M 10-) in der Sigmund Thun Klamm. Einzige bisher bekannte Wiederholung (inkl. 2008) der Route Himmelsleiter (7/WI 7- R) und er Route Komet (8/A1/WI 7- R) sowie 3.Begehung der Route Traumfänger im Pinnistal (M7+/WI 6+ R) alle im Pinnistal, Stubai. Sportklettern: Erste 8a im Flash und diverse Routen bis 8b. 3.Patagonien Expedition: 2. Besteigung des Cerro Dos Cumbres (3249m) und des Cerro Rincón (2243m), jeweils im reinen Alpinstil

2001: Zweiter Besuch der Kanadian Rockies zum Eisklettern. Darunter eine Begehung von Sea of Vapors WI 7 R und French Reality WI 6+ und viele Führungen bis zum 6. Grad u.a. die komplette Weeping Wall WI 6

2002: 4. Besteigung der Gurla Mandata (7694m, in West-Tibet) Erfolgreiche Leitung einer kommerziellen Expedition zur Ama Dablam

(6856m, Nepal), Eiger Nordwand, Heckmaier Führe als Bergführer im Rahmen einer Foto und Filmdokumentation der Erstbegehung von 1938

2003: 1. Wiederholung der Eigernordwand Route La vida es silbar (9/9+, 1000m) Erste erfolgreiche Führung des Supercolouirs am Fitz Roy (3405m, Patagonien)

2004: Besteigung des Nanga Parbats als Leiter einer kommerziellen Expedition (8125m, Pakistan) 3.Besuch der Kanadian Rockies:

Erster Deutscher dem mit der Begehung der Route The Terminator WI VI+ die „big tree“ am Mt. Rundle in gelingen. Weiterhin gelangen Extermklassiker wie Nemesis WI 6 und Nightmare on Wolfstreet M7+/WI 6+

2005: Diverse Führungen schwerster Eisklassiker, u.a. Crack Baby WI 6, Shiva Lingam WI 6, 2. Führung der Eiger Nordwand, Heckmair Führe

2006: Erste komplette onsight Begehung der Jasper Route Flying Circus M10 (Kandersteg, Schweiz), Erfolgreiche Führung des Gasherbrum II (8035m, Pakistan)

2007: Besteigung des Cho Oyu als Leiter einer kommerziellen Expedition (8201m, Tibet), Eigernordwand 3. Führung für das Schweizer Fernsehen

2008: Erfolgreiche Führung des Alpamayo (5947m) und des Huascarán (6768m) in Peru.

2009: Erstbegehung einer neuen Ausstiegvariante der Eisroute Psychodrom am Achensee (WI 6/E4, 400m). Erfolgreiche Führung der beiden 6000er Huayana Potosi (6088m) und des Sajama (6542m) in Bolivien.

2010: Wiederholung des Extremklassikers „Krönung“ im Zillertal WI6 Erstbegehung der Mixedroute „Winterschlaf“ M7 im Maltatal

2011: Skiexpedition an die Shisha Pangma in Tibet. Besteigung des Zentralgipfels (8008m), am 13.05.2011

2012: Erste Führung der Ferrari Route am Cerro Torre 3133m am 15.11.2012

2013: Routpunktbegehung der Mixedrouten „Spitzborscht“ M8/WI 5, 4 Seillängen und der Route „Crazy Diamond“ M8/WI 5+, 4 Seillängen in Südtirol Versuch am Makalu Westpfeiler (8485m).

2014: Shivling 6543m Westgrat (150m M5/WI6) als Leiter einer Kommerziellen Expedition. Gipfelerfolg mit 5 Teilnehmern am 05.10.2014

2015: Erstbegehung mehrerer Sportkletterrouten in Leonidio/Griechenland bis 7b+
6 wöchige Risskletterreise durch die USA, Yosemite, High Sierra, …

2016: Trainer des DAV Expeditionkader’s bis 2018, 4 wöchige Risskletterreise nach Indian Creek. Risse bis 5.12 onsight

2017: Besteigung des Himlung 7126m im Norden Nepals, als Leiter einer kommerziellen Expedition. Gipfelerfolg mit 7 Teilnehmern am 04.10.2017

2018: Schottland Kletterreise mit der Besteigung diverser Seastack’s.
Expedition zum Shivling 6542m in Indien mit dem DAV Expeditionskader. Abbruch an der Südseite des Berges wegen zu schlechten Verhältnissen, Besteigung mit 3 TN am 14.10.2018 im Alpinstil über den Westgrat.

 

Was ich benutze:

 

zurück