zurück
  • Klettern

Nicolas Farcy

I discovered climbing during a multisports camp when I was about 15-16 years and I immediately knew this is what I wanted to do… The next week I started to climb and since then never stopped. It became more than a passion, a lifestyle and my life.
I discovered training and lateron competitions. Unfortunately, I started too late to really do youth competitions and so I started my athlete career in the adult category. Quickly I gained experience and the training started to pay off. I always enjoyed bouldering competitions more than lead and decided to specialize in bouldering. I spent a lot of weekends on comps and could enter the national team for several years.

Next to that, I wanted to share my passion with others and started to give trainings, beginners courses as well as for competition climbers. I coached the national youth team several times and I`m setting routes and boulders in several gyms in Belgium, …
I also discovered other sports around climbing; alpinism, tour skiing, … and still try to practice a lot during the winter.

Now, after more than 19 years of climbing, psyche and motivation are still there. I still enjoy training, working on projects, travelling everywhere, … Climbing offered (and still does) me a life full of discoveries: from beautifull landscapes and places up to meetings with amazing people who share the same spirit. It teached me values, to persist, to work hard for something, …

Today, thanks to my job as a firefighter, I have the chance to have enough time to continue my passion and to translate it into my job as a member of the Brussels Firefighter climbing team to rescue people in specific situations.

 

 

Ich entdeckte den Klettersport in einem Sportcamp, als ich etwa 15/16 Jahre alt war und wusste sofort, dass es das ist, was ich machen wollte. In der Woche darauf fing ich zu klettern an und habe nie wieder damit aufgehört. Es wurde meine Leidenschaft, mein Lifestyle, mein Leben. Ich entdeckte das Training für mich und später die Kletterwettkämpfe. Leider hatte ich zu spät mit dem Klettern angefangen, um an Jugend-Wettkämpfen teilzunehmen und musste mein Wettkampfkarriere direkt bei den Erwachsenen starten. Schnell sammelte ich jedoch Erfahrungen und das Training begann sich auszuzahlen. Ich habe Boulder-Wettkämpfe immer lieber gemocht, als Lead-Wettkämpfe und spezialisierte mich deswegen aufs Bouldern. Viele Wochenenden verbrachte ich auf Wettkämpfen and kletterte einige Jahre für die belgische Nationalmannschaft.

Neben dem Wettkampfklettern, wollte ich meine Leidenschaft mit anderen teilen und begann sowohl Kurse für Anfänger, als auch für Wettkampfkletterer zu geben. Ich trainierte eine Weile die Jugend-Nationalmannschaft und schraubte Lead-Routen und Boulder in verschiedenen Hallen in Belgien. Außerdem entdeckte ich andere Sportarten um das Klettern, wie das Alpinklettern, Touren-Skifahren etc. und versuche in der Winterzeit noch immer mein Können zu verbessern.

Heute, nach 19 Jahren Kletterkarriere, ist meine Motivation immer noch hoch. Ich lieber es zu trainieren, an Projekten zu arbeiten und herum zu reisen. Klettern hat mein Leben stets bereichert, mir wunderschöne Landschaften und Plätze gezeigt und es mir ermöglicht tolle Menschen zu treffen, die meine Leidenschaft teilen. Das Klettern hat mir Werte vermittelt, mich Beharrlichkeit gelehrt und mir beigebracht hart für etwas zu arbeiten.

Dank meines Jobs als Feuerwehrmann, bekomme ich heute immer wieder die Chance meine Leidenschaft auch im Job auszuleben. Als Mitglied des Brüsseler Feuerwehr-Kletterteams ist es meine Aufgabe Menschen in brenzligen Situationen zu helfen.

 

Sportliche Highlights

        • Winner of several national and international (open) competitions
        • Several times, winner (and podium) of Belgian championship and Belgian Cup
        • Severals years, member of the national team (first Belgian male in semi-final in a worldcup)

 

        • 8b max in routes (but more actif in bouldering)
        • 8B boulder (Riverbed in Magic Wood CH; La jonction in Branson CH)

 

Was ich klettere:

zurück