zurück

Philipp Martin

Ich bin Philipp Martin, 23 Jahre alt und komme aus Kaufbeuren im Allgäu. Von klein auf bin ich mit meinen Eltern an den Fels gefahren und habe dort das Klettern gelernt. Mein Interesse dem Klettern gegenüber, würde ich in 3 Phasen einteilen. Bis ich etwa 10 Jahre alt war, bin ich immer an den Fels mitgenommen worden und habe geklettert, weil es das Hobby meiner Eltern war. Dann haben sich meine Interessen verschoben und ich habe andere Sportarten, wie Tischtennis und Fußball ausprobiert, weil ich die Nase voll vom Klettern hatte. Mit 13 habe ich das Klettern jedoch wieder entdeckt und trotz wenig Training bei Jugend-Wettkämpfen recht gut abgeschnitten. Wettkämpfe waren mir in der Jugend dann aber schnell zu stressig und es fehlte die Motivation. Dafür ist die Motivation für das Training an sich umso mehr gestiegen. Als ich dann später aus Spaß bei Wettkämpfen wie dem „Ticket to Rockstars“ und „Hard Moves“ mitmachte, bemerkte ich, wie gut ich im Vergleich zu internationalen Profis oder deutschen Kadermitgliedern abschnitt. Meine Heimathalle in Kaufbeuren war nicht optimal um den“Wettkampfstil“ zu trainieren, ich besuchte keine Lehrgänge, bei denen ich Input von Trainern bekam, und hatte auch keine starken Wettkampfkletterer um mich. Ich war einfach nur fit. Zugegeben, ich habe sehr viel Backgroundwissen von meinem Vater mit auf den Weg bekommen, der 8 Jahre lang Nationaltrainer der deutschen Lead-Mannschaft war, jedoch habe ich immer selbstständig trainiert und mir auch einiges selbst angeeignet. Ich wollte nie, dass man meinen Erfolg nur auf meinen Vater zurückführt. Die Nationaltrainer haben durch diese offenen Wettkämpfe mitbekommen, dass ich potential habe und haben mich daraufhin auf die Lehrgänge eingeladen. Das Jahr 2018 war dann der richtige Start für meine Wettkampfkarriere. Am Jahresanfang schaffte ich es sowohl beim CWIF in England, als auch beim Studioblocmasters ins Halbfinale. Beides sind stark besetzte, internationale Wettkämpfe. Daraufhin durfte ich dann meine ersten Weltcups klettern. Mir fehlt viel Wettkampferfahrung und deshalb bin ich dankbar für jeden Wettkampf, auch die kleinen, an denen ich teilnehmen kann. Meine Ergebnisse in den ersten Weltcups waren gut und so wurde ich in den deutschen Nationalkader aufgenommen.

 

 

Sportliche Highlights

    • Adidas Be a Rockstar, 2017, 6. Platz
    • Süddeutsche Meisterschaft im Lead, 2017, 1. Platz
    • Süddeutsche Meisterschaft im Bouldern, 2018, 2. Platz
    • Süddeutsche Meisterschaft im Lead, 2018, 2. Platz
    • CWIF, 2018, 15. Platz
    • Studioblocmaster, 2018, 13. Platz

 

    • Silvretta, Charity Bouldern, 8B

 

Was ich benutze:

      • Drago
      • Chimera

 

 

zurück